Seiten

Samstag, 6. Dezember 2014

REKO - Regionales Essen

Moi!
Einen schönen Nikolaus und auch finnischen Unabhängigkeitstag!

Ich hatte Euch ja schon mal von dem "Ring Regionales Essen" (REKO lähiruokarengas) erzählt und nun dachte ich mir, ich widme mal einen ganzen Post dieser mir wichtigen Sache.

Nicht alle Anbieter dort haben ein "luomu" (Bio) - Zertifikat, bauen / stellen aber ihre Produkte ueberwiegend nach ökologischen Richtlinien an / her. Und sind eben aus der Region - die meisten direkt aus der Nachbarschaft oder Gemeinde, manche aus einem Umkreis von ca. 50 km.

Der Anbieter eröffnet also in unserer facebook-Gruppe die Bestellung mit Produkt- und Preisliste und die Kunden bestellen per Kommentar (also nicht anonym - wen es also stört, dass die Nachbarn wissen, dass man gerne Himbeeren isst, muss draussen bleiben ;-)). Im Sommer ist einmal die Woche Abholtag, im Winter alle zwei Wochen.

Da mir gutes und gesundes Essen lieb und teuer ist, bin ich auch bereit, einen höheren Preis zu bezahlen, bei der Qualität des Essens spare ich bei uns nicht (und in Finnland bedeutet das, dass ein ziemlich grosses Nahrungsmittelbudget her muss, ich habe einmal mit meiner Schwester in Deutschland verglichen und wir bezahlen mind. 1/3 mehr bis sogar das Doppelte).

Als ich den örtlichen "Ring Regionales Essen" dieses Fruehjahr entdeckt habe, war ich dann positiv ueberrascht, dass dort sogar Bio-Gemuese (denn ohne den Anteil des Zwischenhändlers) guenstiger als im Supermarkt ist. Und die Qualität - einfach unglaublich! Eine im Kuehlschrank vergessene Freilandgurke war nach 14 Tagen noch genauso knackig und schmackhaft wie die schon verputzten Genossen, eben da sie wegen der Vorbestellung am Abholtag geerntet wurde.
Wenn ich jetzt im Winter zwangsläufig die in Plastik eingeschweissten Dinger aus dem Supermarkt kaufe, werde ich ganz traurig. Die sind meist schon labberig, bevor man sie ueberhaupt anschneidet.

Besonders idyllisch läuft der Abholtag aber nicht ab (stellt man sich alles so schön Michel-aus-Lönneberga-mässig vor, ne?) - eher könnte einem ein russischer Schwarzmarkt in den Sinn kommen, wenn die Verkäufer auf dem Parkplatz des Dorfkinos aus ihrem Kofferraum verkaufen ;-)
Ein paar Anbieter geben sich aber auch Muehe, ein bisschen Stimmung zu machen und besonders schön war es vorgestern, da lief das ganze nämlich ueber zwei Stunden (sonst 1/2) als kleiner Weihnachts-REKO-Markt ab und manche hatten ihre Waren schön arrangiert und es gab auch Zusätzliches zu kaufen, nicht nur die vorbestellte Ware.

Ein paar Impressionen:


Der Abholtag ist auch ein kleines soziales Event und man hält auch mal ein Schwätzchen mit Bekannten oder eben mit den Anbietern.

Da hätten wir z.B. Satu, die im Sommer Blumen(ampeln) und Chilipflanzen, ganzjährig Honig-produkte und im Winter selbstgemachte Kerzen aus Bienenwachs verkauft (und meinen Grossen ihre Bienenstöcke hat besichtigen lassen);
Anna, die das Ganze (also REKO) organisiert und verschiedene Mehle und auch Honig anbietet,
Der nette Bauer vom Koli-Bio-Hof mit Gemuese und Kartoffeln, der zwar ziemlich langsam die Waren aus seinem Paketauto holt, dafuer aber immer ein nettes Schwätzchen mit einem hält und auch Rezeptideen hat;
den Kartoffelbauern und seine Frau;
den Chili-Honig-Mann;
Mikko der Eier-Mann (der aussieht wie Ronja Räubertochters Vater Mattis, immer Wollpulli und Latzhose trägt und in den finnschen Zeitungen schon zu einer kleinen Beruehmtheit geworden ist), der in Suedfinnland aus seinem Paketauto oder Lastwagen die superschmeckenden Eier seiner Frida-Huehner verkauft fuer 7 Euro die Palette mit 30 Eiern;
es gibt zwei Anbieter von örtlichem Rindfleisch, einmal Heli mit ihren Highland-Rindern (so ein Hackfleisch habe ich noch nie zuvor gegessen, so wuerzig, dass man es kaum salzen muss!) und ein Ehepaar, welches Hereford-Rinderfleisch anbietet und einen Biogemuesehof fuehrt und auch in der Nachbargemeinde ein tolles Sommercafe mit Laden hat (und die immer zu spät kommen ;-));
einen Schweine- und Lammfleisch/-felle/-Wolle-Anbieter (und deren Sohn im Sommer Zucchinis zur Taschengeldverbesserung verkauft);
einen Anbieter fuer geräucherte Truthahnwaren;
Ulla mit ihren Backwaren und dem besten saaristolaislimppu;
die Räucherfischfrau;
das Mini-Rentnerehepärchen (bestimmt unter 1,50 cm alle beide) Lea und ihr Mann, die Karelische Piroggen anbieten und auch auf Auftrag im Sommer/Herbst Blaubeeren, Preiselbeeren und Pilze sammeln gehen;
Senita, die je nach Saison Beeren, Pilze, verschiedene Marmeladen und Gelees sowie Trockenkuchen anbietet und
im Sommer noch einige Gemuese-, Obst- und Beerenverkäufer mehr
und ab und zu auch eine Dame, die glutenfreie Kuchen und Brownies anbietet.

Das erste Mal mit dabei waren dieses Mal Anna mit ihren selbstgebackenen Roggenbroten ohne Hefe (ein Gedicht!)
und Tove und ihr deutscher (!) Mann Gunnar von ihrer Mosterei Bornemannin mehustamo, die leckeren Apfelsaft, Apfelglögi, Apfelchips und Erdbeer- und Schwarze Johannisbeerlimonade anbieten - einfach klasse!

Zu Hause musste ich dann dieses Mal mal alle gekauften Köstlichkeiten auf den Kuechentisch stellen und fotografieren - aus dem Laden brauchen wir eigentlich nur noch Milch (und Reis oder Nudeln ;-)).
Das Bild mit dem Obst ist aber aus dem Fruehherbst (ja, in der Nachbargemeinde baut jemand Weintrauben an!) und die Kuerbisse aus meinem Garten (Butternut Waltham und Blauer Ungar) und aus denen wurde Babybreichen gekocht und portionsweise eingefroren :-)


Das war jetzt aber lang!

Liebe Gruesse aus einem dunklen und verregneten Finnland (der Schnee war schnell weggeschmolzen). Wir machen uns jetzt gleich mal ans Plätzchenbacken (mein Mann hat seit langem mal am Wochenende frei) und zuenden viele Kerzen an (und schauen heute abend die Händeschuettelzeremonie im Schloss des Präsidenten im Fernsehen, wie jedes Jahr)!

Appelgretchen

Sonntag, 23. November 2014

I´m beginning to feel a little christmassy here...





Heute mal ohne viele Worte, muss meine Pflanzungen vorm Plattfahren mit dem Schlitten retten...

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen


Mittwoch, 19. November 2014

Ich will ein Puppenhaus!


Sagte mein Dreijähriger. Cool, ich nämlich auch!

Also habe ich mich beim Stillen des Kleinen in den Puppenhauswelten des www umgesehen und war ganz verzückt von den vielen schönen Häusern, Möbeln und diy-Ideen. 

Da es aber wenig Sinn macht, ein Heidengeld auszugeben, nur damit mit Autos die schicke Inneneinrichtung plattgefahren wird, habe ich mich für ein günstiges (aber zeitaufwendiges) diy-Projekt entschieden. 

Ein aus dem Nachbarort gebraucht gekauftes (von jemandem selbst gebautes) Puppenhaus im Lundby-Massstab (1:16-1:18) wird nun Stück für Stück von mir renoviert und eingerichtet. Investitionen bis jetzt ca. 20 Euro und dabei soll's auch bleiben - challenge accepted!

Ich hab schon mal mit dem Dach angefangen, soll den Look eines mit Schiefer gedeckten Daches bekommen. Dafür schneide ich die "Schindeln" aus Eierkarton aus und klebe sie mit der Heissklebepistole auf (für die ich schon neue "Munition" brauche), später wird dann noch Farbe aufgebracht.



Dabei war eine Tüte mit verschiedenen Sachen von denen ich nur das Lundby Esszimmer verwerten werde.


Vielleicht macht ja auch jemand von Euch gerade ein Puppenhaus zu Weihnachten? Wäre schön, sich auszutauschen!

Liebe Grüsse aus Finnland,
Appelgretchen

P.S.: das war mein erster Mobiltelefon-Posts, hoffentlich hat's geklappt ;-)
Edit: Hatte natuerlich nicht geklappt (mit den Fotos).

Mittwoch, 5. November 2014

DIY - Gepimpter Ikea Spielbogen

Lang ist´s her, dass ich was gepostet habe...
Ich hatte zwar viele schöne Blogposts geplant (meistens während des Stillens), aber kam einfach zeitlich nicht dazu.
Auch heute gibt´s nur was Kurzes, dafuer aber Schickes ;-)

Mit mittlerweile drei Kindern und Tonnen Spielzeug, das gerne in der Gegend rumfliegt und von seinen Besitzern nur unter Androhung von iPad- und Fernsehverbot weggeräumt wird (wir machen aber auch noch andere Sachen mit den Jungs :-)), habe ich zur Beruhigung meiner Augen den gebraucht gekauften Ikea Spielbogen gepimpt:


Aber eine deutschsprachige Seite habe ich nicht gefunden, gibt´s denn sowas? Es wird doch wohl schon mal jemand in Deutschland diesen Bogen getunt haben?

Jetzt passt er farblich zur Einrichtung und stört meine Augen nicht, wenn er im Wohnzimmer rumsteht. Und interessant ist er trotzdem fuer den Kleinen. 

Die Spielsachen kann man bei diesem Bogen auch gut austauschen und es lassen sich immer wieder neue interessante Kombinationen fuers Baby herstellen. Den Greifring mit Glöckchen habe ich von einem alten Spielzeug verwendet und die Fische sind von einem alten Ikea-Mobile. Das Gesicht, dass den Fisch ausspuckt, ist mein Favorit - ein bisschen Humor muss sein :-) 

Die roten Fussteile habe ich weiss gemalt und ein paar von den Holzteilen schwarz gesprueht. 

Vielleicht hatte die Vorbesitzerin die Plastikteile zum Drehen an den Seiten verklebt (in der Mitte, liessen sich also noch drehen), jedenfalls haben weder ich noch mein Mann mit sämtlichen Werkzeugen die Dinger abgekriegt. Da man auf Plastik schlecht malen kann und spruehen auch nicht ging ohne den Bogen akribisch abzukleben, bin ich auf die Idee gekommen, klebende Folien zu benutzen!
Schwarze Tafelfolie und die mit den Eicheln hatte ich noch und dazu habe ich fuer die Seiten noch schwarzes Tape (fuer Elektrokabel) gekauft. 
Das Gesicht und die Streifen habe ich aus einfachen weissen Haushaltsaufklebern ausgeschnitten und aufgeklebt.

So, Baby wacht auf, die Milchspendemaschine muss ran!


Bis (hoffentlich) bald und liebe Gruesse aus Finnland!
Appelgretchen

Donnerstag, 11. September 2014

Familienbilder

Die Bilder unseres Familien-Fotoshootings mit der wundervollen Fotografin Niki Strbian sind endlich da!


Niki (zusammen mit ihrer Assistentin Blanka) versteht es hervorragend, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen! Das Baby wurde mit Warmluftgebläsen und "Baby white noise" apps auf dem Mobiltelefon eingelullt und hat fast die ganze Zeit selig geschlummert.

Und die beiden grösseren Jungs hat sie auch ganz toll mit einbezogen und es geschafft, deren Persönlichkeiten in die Bilder zu uebersetzen.


Aber ich lasse am besten ein paar ausgewählte Bilder fuer sich sprechen
(ich hätte vielleicht vorher mal zum Friseur gehen sollen, aber eine Woche nach der Geburt hat man keine Zeit fuer so was, ne ;-)):


















Liebe Gruesse aus Finnland!
Appelgretchen





Dienstag, 9. September 2014

Einen tollen ersten Schultag!

Heute ist mein Patenmädchen schon in die Schule gekommen!

Die Karte habe ich aus eingescannten Flohmarktkarten (vor einigen Jahren gefunden und schlauerweise aufgehoben :-)) und mit picmonkey zusammengestellt.

Kurz vorher hat sie uns ja besucht und hat noch eine orange Erstklässlermuetze bekommen.
Das Schnittmuster konnte man zum 5. Geburtstag von Nosh organics auf deren finnischer Website runterladen und der Stoff ist ein Stretchfrottee mit finnischem Text in Schönschrift ueber die Schule.


Auf eine super Schul-Laufbahn meine Kleine / Grosse!

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen




Donnerstag, 28. August 2014

Es wird Herbst

Ein kleines Lebenszeichen von mir...

Der Herbst zieht ein und hier ein paar Bilder von einem (noch) seltenen kleinen Ausflug mit der gesamten family in den Wald nebenan (Baby wurde von meinem Mann getragen, so konnte ich ein bisschen Blaubeeren und Preiselbeeren pfluecken):


Mein Grosser ist ja wie schon berichtet sehr pilzbegeistert und er wollte auch immer noch nicht heim, als wir von einem mächtigen Regenschauer ueberrascht wurde ("Nee Mama, wir muessen dann schon noch genug Pilze fuer so ne Pilzpfanne finden!")


Ich bin echt so gluecklich und dankbar, direkt in so schöner Natur zu wohnen!

So, ich mache mich dann mal wieder ans Abpumpen...jawoll, der Kleine ist sowas von saugfaul, dass er die Milch per Flasche oder besser Brusternährungsset bekommen muss - echt anstrengend...Vielleicht wird´s ja noch was, hatte jedenfalls eine Hebamme hier (nachdem ich endlich so einen privaten Hebammenservice gefunden hatte), die mir noch ein paar Tricks gezeigt hat. Und es hat mich sehr beruhigt, dass es anscheinend nicht an mir liegt und manche Babies einfach so sind...

Meine Familie kommt heute fuer eine Woche, also werde ich mich wahrscheinlich erst danach wieder melden - und dann hoffentlich mit ein paar Bildern von der Fotografin :-)

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen


Mittwoch, 13. August 2014

Bei den Bienen

"Mama, wann kann ich denn mal so einen weissen Anzug anziehen und Bienenstöcke angucken gehen?" fragte mich neulich mein Fuenfjähriger, der sich brennend fuer Insekten und alles, was mit Natur zu tun hat interessiert. 

Also habe ich bei der örtlichen Imkerin, von der ich unseren Honig kaufe, nachgefragt, ob wir mal vorbeikommen duerften und sie war von der Idee ganz begeistert.



Kinder-Imkeranzuege hatte sie nicht ;-) aber mit ein bisschen umkrempeln hier und da ging es auch so.



Mein Ältester ist ein ganz Ruhiger und er war einfach toll mit den Bienen - 
keine Angst, keine hektischen Bewegungen, wirklich ein Pro!



Wir haben die Königin gesucht und gefunden, seht Ihr sie?


Und mein Grosser durfte sich noch selber einen Becher Honig aus der Zentrifuge abfuellen und mit nach Hause nehmen, der musste natuerlich dann den halben Nachmittag ueber genascht werden...

Auch mir hat der kleine Ausflug super viel Spass gemacht und es war schön, mal wieder ein bisschen Zeit mit meinem Grossen allein zu verbringen, während der Babyjunge ein längeres Schläfchen hielt und der Papa sich um ihn und den Mittleren kuemmerte. 

*

Uebrigens ein ganz herzliches Dankeschön fuer all Eure lieben Glueckwuensche zur Geburt unseres Kleinsten - ich habe mich unendlich gefreut! 


Liebe Gruesse aus Finnland, 
Appelgretchen



Samstag, 9. August 2014

Eine Woche um und Familien-Foto-Session - was ziehen wir bloss an?

Wir haben die erste Woche mit dem Kleinen erlebt und er ist einfach zauberhaft. 
Unsere beiden älteren Jungs (5 und bald 3 Jahre alt) haben ihn sehr lieb willkommen geheissen und bis jetzt gab´s auch keine Eifersuchtsdramen. Im Gegenteil, es ist als ob sie schon gut verstehen, dass Mama sich jetzt mehr um das Baby kuemmern muss.

Natuerlich ist nicht alles nur Friede Freude Eierkuchen. 

Ich habe in der Woche pro Nacht höchstens 3 - 4 Stunden (gestueckelt) geschlafen und tagsueber bekomme ich hier keine Ruhe, denn wir mussten von einem Nachsorge-Termin zum anderen, jeden Tag Programm. Ein kleines Herzfehlerchen (zum Glueck nichts Schlimmes, wächst von alleine zu, aber natuerlich erst mal ein Riesenschock). Ein Hitzepickelchen-Ausschlag in der Halsfalte (ein Phänomen, welches in Finnland anscheinend sonst nie vorkommt), weshalb man uns schon wieder ins Krankenhaus schicken wollte zur i.v.-Antibiose. Ein trinkfaules Baby, welches ich jetzt erst nach harter Arbeit (u.a. Saugstellung-Korrigierung gefuehlte 10000 Mal) endlich zum ordentlichen Saugen bewegen konnte. Da ist er genau wie sein ältester Bruder, samt Herzfehlerchen. 

Ich musste bei den Nachsorge-Terminen sehr bestimmt auftreten und erklären, dass er mein drittes Stillkind ist und ich mir sicher bin, dass wir das hinkriegen. Und das sein Ausschlag keinerlei Antibiotika braucht, schon gar nicht i.v. (und siehe da, Bläschen aufgemacht, Luftbad, Haut aus sicherem Abstand geföhnt (mein Tip zur Vorbeugung jeglichen Wundseins) und der Ausschlag ist weg). 
Aber ärgern tut mich das schon, dass man die Mutter als Unmuendige behandelt, zumal er wie gesagt mein drittes Kind ist und ich selber Ärztin bin. 
Und eine persönliche Hebammenbetreuung gib´s hier nicht.

Naja jut. 
Und da die Familie jetzt komplett ist (es sei denn, ich kriege kurz vor vierzig noch mal nen Rappel),
machen wir eine Investition in schöne Familien- und Babyfotos.
Die Fotografin und ihre Assistentin kommen am Montag morgen zu uns nach Hause und dann gibt´s das Foto-Shooting. 
Fuer die Neugeborenen-Fotos darf das Baby nämlich nicht älter als 1-2 Wochen sein.
Leider korreliert das nicht mit einem guten Aussehen der Mutter so kurz nach der Geburt und ohne Schlaf und kleinem Unfall beim Strähnchen-Machen. 

Ich habe mir die Tips auf der Seite der Fotografin angeguckt und fuer uns diese Outfits ausgesucht:


Es soll einigermassen natuerlich aussehen, aber schauen wir mal, was die Fotografin so aus uns rausholt :-)

Und zum Abschluss noch mal mein Kerlchen Nr. 3:


Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen




Montag, 4. August 2014

Endlich ist er da!

Unser dritter Sohn wurde am 02.08.2014 um 3.21 Uhr geboren (SSW 40+5)!
Strategische Masse: 51 cm lang, 4210 g schwer, Kopfumfang 37 cm. 
Die Geburt: AUA! 
Aber wir sind schon nach einer Nacht im Krankenhaus entlassen worden und
es geht uns gut (bis auf den obligatorischen Schlafmangel der Mama)!



Prost! 
(Ich natuerlich weniger - hatte ein Gläschen zur Geburtsauslösung bei SSW 40+1 getrunken, hat aber nicht sofort gewirkt ;-))



Liebe Gruesse aus dem tropischen Finnland - noch nie habe ich mir den Herbst sehnlicher herbeigesehnt!
Appelgretchen

Sonntag, 27. Juli 2014

Bauch und Beeren

Heute gibt´s mal ein Foto von mir, auch wenn ich nicht so die Selfie-Queen bin und mich noch nicht Tag-fertig gemacht hatte (deshalb der Blick nach unten ;-))
Aber schliesslich ist morgen der Geburtstermin und man muss ja mal den Endzustand festhalten!
Leider tut sich absolut nuescht - das Kleine fuehlt sich anscheinend wohl im Bauch (auch wenn wir vor drei Tagen schon dachten, es geht los - hat sich dann aber wieder beruhigt).


Da hilft nur eins, hab ich mir gedacht: beim Beerenpfluecken noch mal ´nen Zahn zulegen und heute die schwarzen Johannisbeerbuesche komplett leerpfluecken!
4,3 kg gab´s von zwei Bueschen, wobei ungefähr 3,5 kg von nur einem stammten.


Von Wehen immer noch keine Spur,
also wird jetzt gleich in der Hitze Saft gekocht!

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Donnerstag, 24. Juli 2014

Alles fertig!

Beim dritten Kind lässt man sich anscheinend ein bisschen mehr Zeit beim Nestbau...
So habe ich heute erst die letzten Sachen fertig genäht, den Kinderwagen, die Babywippe, den Babysafe aus dem Lager geholt und alles hergerichtet.

Dieses Baby muss zu uns ins Schlafzimmer, die Zimmer gehen uns aus ;-)
Das Ikea-Bettchen habe ich ohne die eine Seite einfach an meine Schlafseite gestellt und die Matratzen sind auf gleicher Höhe. 
Und wenn´s dem Mann zu unruhig wird, dann muss er ins Arbeitszimmer auswandern...


Die Häkeldecke hat meine Mutter gemacht - superschön!

Und ueber der Wickelstation im Hauswirtschaftsraum warten die Stoffwindeln auf den kleinen Windelpopo. Das Waschbecken ist direkt daneben, was sehr praktisch ist.

Dieses Kleine hat als Farbschema aqua/tuerkis-blau; mein Erster hatte ein maritimes weiss-blau-rot und der Zweite hellblau-braun. 

*

Den Kinderwagen hatten wir schon beim Ersten und ich habe heute noch eine schwarz-weisse Kinderwagenkette gebastelt, die Kontraste kann das Baby gut wahrnehmen.


So, jetzt steht doch der Geburt wirklich nichts mehr im Wege, kleiner Bauchzwerg :-)

Liebe Gruesse aus Finnland,

Appelgretchen



Mittwoch, 23. Juli 2014

Beerenflut und Bremsen

Es ist superheiss, "helle" nennt man das auf finnisch und seit einer Woche reifen die Himbeeren wie verrueckt und ich muss mindestens zweimal am Tag durchpfluecken.
Ein bisschen helfen mir natuerlich die Jungs, die aber nicht so viel davon halten, die Himbeeren einzufrieren ;-)
Und ich muss eine ziemlich strenge Nachbarin spielen, da ansonsten alle Kinder aus der Nachbarschaft in meinen Himbeeren stehen. Jedesmal, wenn ich anfange zu pfluecken, kommen sie angelaufen und kommentieren ("Du hast aber ziemlich viele Himbeeren!",  "Hast Du heute schon viel gepflueckt?", etc.). Dazu muss ich sagen, dass ich ausserhalb der Beerensaison nicht von ihnen beachtet werde...Solange sie aber nicht direkt fragen, ob sie welche haben können, antworte ich nur mit "Ja, das stimmt!" oder "Die friere ich ein, damit wir im Winter genug fuer´s Fruehstueck haben und fuer´s Baby." 


Wir haben viele wilde Himbeeren, gelbe und zwei rote Sorten Gartenhimbeeren, von denen ich nur noch den Namen der einen weiss ("Maurin Makea", die auch die bessere der beiden ist).

Jetzt bin ich doch froh, dass ich dieses Jahr noch keine sauberen Reihen angelegt habe - so fällt die Ernte umso grösser aus. Aber im Herbst hab ich das vor, damit das Pfluecken nächstes Jahr leichter ist. 


*

Da ich wegen des Bauches und bald des Babys wegen nicht viel selbst pfluecken kann, habe ich ueber den Regionale-Produkte-Ring 5,5 kg (10 l) (Wald)Blaubeeren erstanden. 
Eine Rentnerin und ihr Mann nehmen "Pflueckbestellungen" entgegen und verdienen sich so etwas dazu, der 10 l Eimer (wohlgemerkt geputzter Blaubeeren (obwohl ich sie nochmal durchgegangen bin) hat 25 Euro gekostet, was wirklich guenstig ist, wenn man die Zeit bedenkt, die sie zum pfluecken brauchen!
So haben wir einige 200 g Tueten eingefroren fuer unter einen Euro das Stueck, also definitiv guenstiger als aus dem Laden.


*

Von der Schwiegermutter bekommen wir bei Bedarf Kartoffeln, Erbsen und Zwiebeln vom Feld und unsere Jungs waren letzte Woche das erste Mal fuer zwei Nächte bei der Oma.

Dort hat sich unser Grosser auch gleich ein neues Hobby gesucht, und zwar Bremsen fangen. 
Diese dann lebend in eine Streichholzschachtel gesteckt sind einfach ein Traum, insbesondere, wenn sie abends mit ins Bett genommen werden und dann doch noch mal geguckt werden muss und man ein: "Mama, eine Bremse ist entwischt!!!" zu hören bekommt...


*

Da wir kein eigenes Sommerhaus haben, hat uns die Schwiegermutter grosszuegig angeboten, dass wir uns bei ihnen im alten Huehnerstall (von der Tuer aus rechts gesehen) ein Sommerzimmer renovieren/einrichten könnten...

Praktisch wäre das schon, dann könnten wir auch ueber Nacht bleiben und ich könnte von dort aus gleich morgens in den Wald auf Beeren- und Pilzsuche gehen. In den Wäldern dort wurden uebrigens Bären mit ä gesichtet, dann muss ich wohl die ganze Zeit Selbstgespräche fuehren oder singen, damit sie mich schon von weitem hören und verkruemeln...


Vielleicht wird das also unser Projekt fuer den nächsten Sommer - ein bisschen was zu tun wäre da schon ;-)


Liebe Gruesse aus Finnland,

Appelgretchen (SSW 39+2, uff)