Seiten

Dienstag, 19. Mai 2015

Visby, Gotland Vol. 2

Ein Wochenende mit den Kollegen in Visby auf Gotland - 
mal wieder ;-)

Ich lasse Bilder sprechen:







Samstag, 4. April 2015

Frohe Ostern!

Hab jetzt auch ne digitale Spiegelreflexkamera - und uebe ;-)


Die Eier sind mal wieder mit Blaubeeren gefärbt.

Muetzen sind von mir genäht, auch die vom Osterhäschen; die Schals sind auch Handarbeit, aber nicht von mir ;-)


Frohe Ostern!

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Montag, 30. März 2015

Fuer einen guten Zweck

Die Kinderkrebsstation unseres Krankenhauses macht zur Zeit eine Charity-Versteigerung auf facebook. Der Erlös soll dazu beitragen, dass weiterhin eine Fachkraft auf Station bleiben kann, die mit den Kindern spielt, Hausaufgaben macht, etc. und so den Eltern kleine Auszeiten ermöglichen kann.
Viele Firmen, Sänger, Eishockey-Teams usw. aber auch Privatpersonen sind dabei und ich wollte auch einen kleinen Beitrag leisten und habe ein paar Sachen genäht.


Der Tiger-Stoff von Nosh organics passt zum Thema finde ich, da die Sache fuer kleine Kämpfer ist.
Muetze in der Grösse 52/54.


Schirmmuetze, Schal und Fäustling - Sets fuer Kleinere Kinder von ca. 6 - 18 Monate.


Eine Leggings in Grösse 104 cm aus dem Apfelbluete-Stoff von Majapuu.


Haarbänder aus Baumwollstoff mit Draht fuer Kinder mit Kopfumfang bis max. 50/52 cm.


Hoffen wir mal, dass die Sachen "Ersteigerer" finden!

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Mittwoch, 18. März 2015

Aurora borealis / revontulet / Polarlichter

Von den zwei wichtigsten Dingen auf meiner Liste der Dinge, die ich unbedingt sehen/erleben will ist gestern Abend / Nacht eines endlich wahr geworden!!!

Immer hab ich sie verpasst und hier im Sueden Finnlands sind sie ja eh nicht sehr häufig, aber gestern Abend habe ich gerade vorm Schlafengehen zum Glueck noch mal bei facebook reingeschaut und Leute aus meinem Wohnort und Suedfinnland posteten wie wild, dass ueberall Polarlichter wären!

Zuerst hab ich sie von unserer Terrasse aus kaum ausmachen können und wunderte mich nur ueber so komische Wolken. Ich bin wieder rein und habe meinem Mann vorgeheult, dass ich sie schon wieder verpasst hätte und total enttäuscht wäre und und und - bin nochmal raus und da waren sie ueberall!!!

Ich leihe mir mal ein Bild von gestern aus dem Internet (von Raija Kokkola, aus Valtimo), denn mit meinem Mobiltelefon konnte ich nicht so schöne Aufnahmen hinkriegen:


Hier bei uns waren sie eher weiss/hellblau und gruenlich, nach Bearbeitung der furchtbar schlechten Fotos bekommt man vielleicht einen kleinen Eindruck:


Ich war so uebergluecklich! Zum Glueck haben wir gerade ein aussortiertes Bett auf der Terrasse stehen und da habe ich mich mit Winterjacke draufgelegt, in den Himmel gestarrt und ein bisschen vor Freude gejuchzt - und sämtlichen Nachbarn und Bekannten getextet, denn geteilte Freude ist bekanntlich doppelte Freude (mein Mann hat ein bisschen den Kopf geschuettelt ueber mich).

Heute Abend ist die Wahrscheinlichkeit fuer Polarlichter schon geringer, aber mal schauen...In Deutschland konnte man sie laut Nachrichten uebrigens auch sehen! Hat von Euch jemand welche ausmachen können?

So, jetzt bleiben noch die Wale ;-)

Glueckliche Gruesse aus Finnland,

Appelgretchen

Donnerstag, 26. Februar 2015

"Anschau-Fäustlinge" / katselutumput

Ich habe eine Ladung toller Nosh organics Stoffe bestellt und bekommen und muss jetzt nur noch ueberlegen, wie ich die alle vernähen soll, bzw. wann...
Ich schätze mal, man darf seinem Baby nicht zwecks Nähen Beruhigungsmittel verabreichen ;-)

Ein bisschen habe ich schon was genäht, und zwar aus dem Zebrastoff von Nosh, einem schwarz-weissen Interlock und grauem Buendchen solche "Anschau-Fäustlinge":


Innen sind sie mit weissem Microfleece gefuettert. 
Die Anleitung fuer die Fäustlinge ohne Daumen (uebrigens eine super Idee fuer kleinere Stoffreste) habe ich von hier (auf finnisch, aber Bilder sprechen Bände):

Babies sehen Kontraste gut und auch die Farbe gelb, somit sind die Fäustlinge perfekt zum Anschauen und Wundern :-) Mein Kleiner ist zwar schon fast 7 Monate und hat seine Händchen schon lange entdeckt - trotzdem war er wie wild, als ich ihm das obere Paar angezogen habe.

Das untere, kleinere Paar geht als Geschenk an einen kleinen 2 Monate alten Jungen.

Hier sind sie nochmal, die schönen Stoffe:


Nosh hat diese Saison wirklich tolle Farben und Muster, die Jungs warten schon gespannt auf ihre Tiger-Shirts...

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen


Donnerstag, 12. Februar 2015

Schätze verstauen

Falls Ihr auch kleine Gollums zuhause habt ("mein Schaaatz!") oder welche kennt - 
die von mir gebastelten Schatztruhen waren jedenfalls der Hit sowohl bei unseren Jungs als auch bei vierjährigen Geburtstagskindern.


Dazu hab ich die ganz guenstigen Holzkästchen lasiert/gebeizt und Lederstreifen aufgeklebt.
Fuer einen kleinen Piraten hatte ich noch eine mit Totenkopfbild gemacht (aber natuerlich kein Foto), er war sowas von begeistert und alle anderen Geschenke wurden nicht mehr beachtet ;-)


Jetzt haben die Schätze der Jungs einen eigenen Platz.



Gestern habe ich dann im Wohnzimmer versteckt diese hier gefunden:


...mein Grosser hat wohl schon zu viele Schätze fuer die kleine Truhe und musste sein ganzes Spielgeld (plus Muscheln und Steine) etwas dubios im Koffer unterbringen ;-)


Meine Zeit ist weiterhin rar - vor allen Dingen, da ich mich endlich dazu aufraffen konnte, mich wieder mehr zu bewegen und so verbringe ich jede freie Zeit mit Gehen - mit oder ohne Kinderwagen. Auch Joga und Nia-Tanzen mache ich einmal die Woche und die ersten Resultate habe ich schon: 2 kg in einem Monat runter ohne Diät (gesund esse ich ja eigentlich immer) - jippi!
Jetzt muss nur noch der Pfannkuchen-Po wieder in eine bessere Form gebracht werden (der Bauch ist wohl fuer immer dahin - aber wozu gibt´s denn 50er-Jahre-Bikinis, die ueber den Bauchnabel gehen, ne?).

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Sonntag, 11. Januar 2015

Lebenszeichen, Jahresrueckblick 2014 und Pläne fuer 2015

Vorsicht, ellenlanger Post - nimm Dir ne Tasse Tee oder Kaffee, auch ein Kissen unter dem Allerwertesten ist zu empfehlen.

Da meine fuenf- und dreijährigen Jungs 3 Wochen Kindergartenferien hatten, bin ich seit längerem nicht mehr zum Bloggen gekommen. Die Tage waren ausgefuellt mit Baby- und Kinderbetreuung, Aufräumen, Wäsche waschen, Kochen, Einkaufen, Spielen und Familie und Freunde treffen - eben der normale Alltagswahnsinn.

Und trotzdem zieht´s mich noch gar nicht zurueck an die Arbeit. Vielleicht liegt es daran, dass der Kleine (jetzt 5 Monate alt) höchstwahrscheinlich unser letztes Kind sein wird; vielleicht auch daran, dass ich so liebend gerne auch zigtausend andere Sachen gerne mache, fuer die neben dem Arbeitsleben erst recht keine Zeit bleiben wuerde...

Aber bevor ich zu den Plänen fuer 2015 komme, erst mal ein kleiner Rueckblick auf das vergangene Jahr 2014 (falls ich mich noch erinnern kann, Schwangerschafts- und Stilldemenz hinterlassen ihre Spuren...):

Januar-März
Ich fliege zur Hochzeit eines guten Freundes nach Berlin.
Ich verbringe meine letzten drei Monate des Gesundheitszentrum-Dienstes im örtlichen Gesundheitszentrum und betreue zwei Altenheime, ein Pflegeheim und die Heimpflege, desweiteren habe ich auch Sprechstunde im benachbarten Dorf. In Finnland muss man fuer seine Spezialisierung 9 Monate sozusagen als Allgemeinarzt im Gesundheitszentrum ableisten (praktisch als Wiedergutmachung fuer die teure Uni-Ausbildung, die ich aber in Deutschland genossen habe) und ich habe das ziemlich weit nach hinten rausgeschoben. Ich spezialisiere in Neurologie und durfte mich deswegen ein wenig auf Demenzkranke und neurologische Konsultationen konzentrieren, musste aber natuerlich auch alles andere behandeln. 
Dorf- und Stadt-Patienten unterscheiden sich kritisch: ich wundere mich z.B. ueber einen älteren Herren, der sich in der Sauna komplett den Oberkörper und die Arme und Oberschenkel verbrueht hat und nur in meine Sprechstunde gekommen ist, weil die Apothekerin sich geweigert hat, ihm nur Brandsalbe zu verkaufen...
Es ist kalt, aber es liegt viel weniger Schnee als die Jahre zuvor.
Ich geniesse fast die Autofahrt zur Arbeit und bestaune die schöne Landschaft und die Dorfidylle.
Mir ist weniger schlecht und der Kleine im Bauch entwickelt sich gut, ich bin mir schon fast sicher, dass es wieder ein Junge wird.
Abends lese ich viele Buecher ueber Gemueseanbau und Selbstversorgung.


April-Mai
Back to neurology. Ich bin hauptsächlich in der Poliklinik, manchmal auch in der Notaufnahme und heilfroh darueber, aufgrund der fortgeschrittenen Schangerschaftswochen keine Nachtdienste mehr machen zu muessen. Mein Bauch hat Rekordausmaasse und Hueft- und Symphysenschmerzen plagen mich, die langen Strecken zwischen den verschiedenen Krankenhausteilen werden mehr und mehr zu einer Tortur. 
Um Ostern herum besuchen uns meine Eltern.
Ein toller Wochenendausflug mit Kollegen zu unserem ehemaligen Oberarzt und Mentor nach Visby auf Gotland bringt Abwechslung.
Unser Wohnzimmer sieht aus wie ein Dschungel, doch noch kann ich die schon ab Februar herangezogenen Tomaten- und versch. Gemuesepflanzen nicht raussetzen. Ich trage meine Schuetzlinge an warmen Tagen raus auf die Terrasse und abends wieder rein. 
Wenn der Bauch es zulässt, mache ich was im Garten.


Juni-Juli
Anfang Juni habe ich so starke Schmerzen und vorzeitige Wehen, dass ich kaum noch gehen kann. Arztbesuch und zwei Wochen vor offiziellem Mutterschutzbeginn werde ich krankgeschrieben. Zuhause rumliegen liegt mir so gar nicht und ich bin frustriert, aber die Ruhe bewirkt Wunder und es geht mir puenktlich zu Mutterschutzbeginn wieder blendend. 
Ein Besuch meiner Eltern, die langen Sommerkindergartenferien, Schwimmen in Omas Pool, Strandausfluege, (kuerzere) Waldausfluege, Garten und haufenweise Erdbeeren und Blaubeeren bestimmen das Bild der letzten Wartezeit auf das Baby.


August-September
Unser dritter Junge ist da und ich kann mein Glueck kaum fassen, drei so suesse Jungs zu haben.
Die beiden Grösseren gehen wieder in den Kindergarten und mein Mann hat ein paar Wochen "Vaterfrei", so haben wir ausgiebig Zeit, unser Baby kennenzulernen.



Meine Schwester und ihre Kinder sowie meine Mutter besuchen uns wieder und wir haben eine tolle Zeit. Ende August gibt es hier eine Rekord-Steinpilzsaison und meine Schwester entpuppt sich auch zur begeisterten Pilzsammlerin. Wir machen viele Ausfluege in den Wald, manchmal mit Kindern, manchmal ohne.



Das einzig Blöde ist, dass der Kleine so trinkfaul ist und nicht richtig saugt und immer einschläft. Ich bin allerdings fest entschlossen, auch und besonders mein letztes Baby zu stillen und so unternehme ich alles, damit es klappt. Eine Zeit mit vielen Tränen, schmerzhaftem Abpumpen, Milchstau, Hebammenberatung und Fläschchenentwöhnung. Ich bin oft kurz davor aufzugeben und nach dem letzten Anruf an meinen Mann an der Arbeit ("Jetzt reicht´s, ich lass es bleiben, nur damit du´s weisst, jetzt bin ich dann die nächsten Wochen total unausstehlich wegen dem Prolaktinabfall!") geschieht ein Wunder: der Kleine trinkt auf einmal ordentlich und ab da wird er voll gestillt (mentales high five fuer mich!)!


Oktober
Mein Mann hat alle drei Facharzt-Pruefungen bestanden, fuer die er ganz nebenbei neben Arbeit, Nachtdiensten und Familienleben gelernt hat und reicht die Papiere ein. Ab jetzt darf er sich Facharzt fuer Radiologie nennen und will sich weiter auf Neuroradiologie spezialisieren. Ich bin mächtig stolz auf ihn.
Ich mache tagsueber lange Spaziergänge mit dem Baby im Kinderwagen, da er ansonsten tagsueber kaum schläft. Die frische Luft und Bewegung tun mir gut. Nachmittags und an den Wochenenden unternehme ich viele Pilzsafaris mit meinem Grossen.




November
Ein Besuch in Deutschland mit den Kindern während mein Mann auf Kongressreise ist. Es ist schön, die Familie und ein paar Freunde wiederzusehen sowie das Renovierungsprojekt meiner Schwester und ihrer Familie kennenzulernen. Mir wird klar, wie schnell die Zeit jetzt vergehen wird bevor wir 2016 nach Deutschland ziehen werden (dazu irgendwann später mehr). Ich habe gemischte Gefuehle.
Wieder in Finnland miste ich Kinderkrams und Klamotten aus und fange an diese in einem tollen secondhand-Laden zu verkaufen (auch dazu ist ein Extra-Post geplant...).

Dezember
Der Dezember ist geprägt vom Kindersachen-Verkaufen sowie dem Puppenhausprojekt. Ich bastele in jeder freien Minute und ueberall fliegt Zeugs rum - ich werde nicht ganz fertig, ich kriege die Krise. 



Wir haben ein tolles Weihnachtsfest, das erste Mal nur mit der finnischen Familie und richtigem Weihnachtsmann sowie viel Schnee. Wir vermissen aber die deutsche Familie sehr. 
Das erste Mal in meinem Leben koche ich das komplette Weihnachtsmenue fuer so viele Leute alleine. Ich bin jetzt wohl offiziell mittelalt. Es gibt u.a. Elch und allen schmeckt´s. Den traditionellen Weihnachtsschinken gibt es dann am 1. Weihnachtsfeiertag bei der Schwiegermutter serviert. Ich hatte den Bio-Schinken beim Ring fuer Regionales Essen bestellt und bin leicht geschockt ueber die Grösse: 11 kg. Es gibt jetzt öfter mal was mit Schinken aus dem Gefrierschrank...
Das Puppenhaus wird von Dinos eingenommen und kleine Spielgäste malen die Wände mit Buntstiften an - #pleasekillme.



Silvester haben wir gemuetlich mit einer befreundeten Familie, Kartoffelsalat und Wuerstchen sowie dem örtlichen grossen Feuerwerk um 18 Uhr verbracht (Mann und Baby haben da aber zuhause auf uns gewartet). Ich muss bei Feuerwerk immer ein bisschen heulen, so schön!


Alles in allem war es ein sehr schönes Jahr und eines der stressfreiesten meines Lebens.

2015 verspricht anders zu werden...

Meine Personalchefin hat schon vor Weihnachten meine Bubble zerstört und angefragt, wann ich denn wieder arbeiten komme, doch hoffentlich im Sommer, wenn chronischerweise Personalmangel herrscht. Ich werde (vorrausgesetzt, wir bekommen fuer den Kleinen einen Kindergartenplatz) wohl ab September wieder arbeiten. Habe aber versprochen, davor im Sommer schon Notaufnahme-Dienste zu machen. Im Oktober wäre Facharztpruefung und ich habe ne Heidenangst. Den Sommer ueber Lernen, wenn die Jungs alle zuhause sind? Wer pflueckt die Beeren, wer pflegt meinen Garten? Seitenweise finnisch schreiben? HILFE, ich krieg Panik!

Mein Mann hat viele Kongressreisen vor sich, wahrscheinlich werde ich dann wieder mit den Kindern einen Deutschlandbesuch im April machen. 
Fuer mich plane ich ein Wochenende in Berlin bei Freunden und mit alten Schulfreundinnen ein verlängertes Wellness-Wochenende in Norwegen (da wohnt nämlich eine von uns).
Auch Lappland wuerde ich mir gerne noch mal anschauen...

Mein / unser letztes ganzes Jahr in Finnland(?) - es verspricht aufregend und emotional zu werden...

Wie sieht´s bei Euch aus?

Ganz liebe Gruesse aus Finnland, 

Appelgretchen

Samstag, 6. Dezember 2014

REKO - Regionales Essen

Moi!
Einen schönen Nikolaus und auch finnischen Unabhängigkeitstag!

Ich hatte Euch ja schon mal von dem "Ring Regionales Essen" (REKO lähiruokarengas) erzählt und nun dachte ich mir, ich widme mal einen ganzen Post dieser mir wichtigen Sache.

Nicht alle Anbieter dort haben ein "luomu" (Bio) - Zertifikat, bauen / stellen aber ihre Produkte ueberwiegend nach ökologischen Richtlinien an / her. Und sind eben aus der Region - die meisten direkt aus der Nachbarschaft oder Gemeinde, manche aus einem Umkreis von ca. 50 km.

Der Anbieter eröffnet also in unserer facebook-Gruppe die Bestellung mit Produkt- und Preisliste und die Kunden bestellen per Kommentar (also nicht anonym - wen es also stört, dass die Nachbarn wissen, dass man gerne Himbeeren isst, muss draussen bleiben ;-)). Im Sommer ist einmal die Woche Abholtag, im Winter alle zwei Wochen.

Da mir gutes und gesundes Essen lieb und teuer ist, bin ich auch bereit, einen höheren Preis zu bezahlen, bei der Qualität des Essens spare ich bei uns nicht (und in Finnland bedeutet das, dass ein ziemlich grosses Nahrungsmittelbudget her muss, ich habe einmal mit meiner Schwester in Deutschland verglichen und wir bezahlen mind. 1/3 mehr bis sogar das Doppelte).

Als ich den örtlichen "Ring Regionales Essen" dieses Fruehjahr entdeckt habe, war ich dann positiv ueberrascht, dass dort sogar Bio-Gemuese (denn ohne den Anteil des Zwischenhändlers) guenstiger als im Supermarkt ist. Und die Qualität - einfach unglaublich! Eine im Kuehlschrank vergessene Freilandgurke war nach 14 Tagen noch genauso knackig und schmackhaft wie die schon verputzten Genossen, eben da sie wegen der Vorbestellung am Abholtag geerntet wurde.
Wenn ich jetzt im Winter zwangsläufig die in Plastik eingeschweissten Dinger aus dem Supermarkt kaufe, werde ich ganz traurig. Die sind meist schon labberig, bevor man sie ueberhaupt anschneidet.

Besonders idyllisch läuft der Abholtag aber nicht ab (stellt man sich alles so schön Michel-aus-Lönneberga-mässig vor, ne?) - eher könnte einem ein russischer Schwarzmarkt in den Sinn kommen, wenn die Verkäufer auf dem Parkplatz des Dorfkinos aus ihrem Kofferraum verkaufen ;-)
Ein paar Anbieter geben sich aber auch Muehe, ein bisschen Stimmung zu machen und besonders schön war es vorgestern, da lief das ganze nämlich ueber zwei Stunden (sonst 1/2) als kleiner Weihnachts-REKO-Markt ab und manche hatten ihre Waren schön arrangiert und es gab auch Zusätzliches zu kaufen, nicht nur die vorbestellte Ware.

Ein paar Impressionen:


Der Abholtag ist auch ein kleines soziales Event und man hält auch mal ein Schwätzchen mit Bekannten oder eben mit den Anbietern.

Da hätten wir z.B. Satu, die im Sommer Blumen(ampeln) und Chilipflanzen, ganzjährig Honig-produkte und im Winter selbstgemachte Kerzen aus Bienenwachs verkauft (und meinen Grossen ihre Bienenstöcke hat besichtigen lassen);
Anna, die das Ganze (also REKO) organisiert und verschiedene Mehle und auch Honig anbietet,
Der nette Bauer vom Koli-Bio-Hof mit Gemuese und Kartoffeln, der zwar ziemlich langsam die Waren aus seinem Paketauto holt, dafuer aber immer ein nettes Schwätzchen mit einem hält und auch Rezeptideen hat;
den Kartoffelbauern und seine Frau;
den Chili-Honig-Mann;
Mikko der Eier-Mann (der aussieht wie Ronja Räubertochters Vater Mattis, immer Wollpulli und Latzhose trägt und in den finnschen Zeitungen schon zu einer kleinen Beruehmtheit geworden ist), der in Suedfinnland aus seinem Paketauto oder Lastwagen die superschmeckenden Eier seiner Frida-Huehner verkauft fuer 7 Euro die Palette mit 30 Eiern;
es gibt zwei Anbieter von örtlichem Rindfleisch, einmal Heli mit ihren Highland-Rindern (so ein Hackfleisch habe ich noch nie zuvor gegessen, so wuerzig, dass man es kaum salzen muss!) und ein Ehepaar, welches Hereford-Rinderfleisch anbietet und einen Biogemuesehof fuehrt und auch in der Nachbargemeinde ein tolles Sommercafe mit Laden hat (und die immer zu spät kommen ;-));
einen Schweine- und Lammfleisch/-felle/-Wolle-Anbieter (und deren Sohn im Sommer Zucchinis zur Taschengeldverbesserung verkauft);
einen Anbieter fuer geräucherte Truthahnwaren;
Ulla mit ihren Backwaren und dem besten saaristolaislimppu;
die Räucherfischfrau;
das Mini-Rentnerehepärchen (bestimmt unter 1,50 cm alle beide) Lea und ihr Mann, die Karelische Piroggen anbieten und auch auf Auftrag im Sommer/Herbst Blaubeeren, Preiselbeeren und Pilze sammeln gehen;
Senita, die je nach Saison Beeren, Pilze, verschiedene Marmeladen und Gelees sowie Trockenkuchen anbietet und
im Sommer noch einige Gemuese-, Obst- und Beerenverkäufer mehr
und ab und zu auch eine Dame, die glutenfreie Kuchen und Brownies anbietet.

Das erste Mal mit dabei waren dieses Mal Anna mit ihren selbstgebackenen Roggenbroten ohne Hefe (ein Gedicht!)
und Tove und ihr deutscher (!) Mann Gunnar von ihrer Mosterei Bornemannin mehustamo, die leckeren Apfelsaft, Apfelglögi, Apfelchips und Erdbeer- und Schwarze Johannisbeerlimonade anbieten - einfach klasse!

Zu Hause musste ich dann dieses Mal mal alle gekauften Köstlichkeiten auf den Kuechentisch stellen und fotografieren - aus dem Laden brauchen wir eigentlich nur noch Milch (und Reis oder Nudeln ;-)).
Das Bild mit dem Obst ist aber aus dem Fruehherbst (ja, in der Nachbargemeinde baut jemand Weintrauben an!) und die Kuerbisse aus meinem Garten (Butternut Waltham und Blauer Ungar) und aus denen wurde Babybreichen gekocht und portionsweise eingefroren :-)


Das war jetzt aber lang!

Liebe Gruesse aus einem dunklen und verregneten Finnland (der Schnee war schnell weggeschmolzen). Wir machen uns jetzt gleich mal ans Plätzchenbacken (mein Mann hat seit langem mal am Wochenende frei) und zuenden viele Kerzen an (und schauen heute abend die Händeschuettelzeremonie im Schloss des Präsidenten im Fernsehen, wie jedes Jahr)!

Appelgretchen

Sonntag, 23. November 2014

I´m beginning to feel a little christmassy here...





Heute mal ohne viele Worte, muss meine Pflanzungen vorm Plattfahren mit dem Schlitten retten...

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen


Mittwoch, 19. November 2014

Ich will ein Puppenhaus!


Sagte mein Dreijähriger. Cool, ich nämlich auch!

Also habe ich mich beim Stillen des Kleinen in den Puppenhauswelten des www umgesehen und war ganz verzückt von den vielen schönen Häusern, Möbeln und diy-Ideen. 

Da es aber wenig Sinn macht, ein Heidengeld auszugeben, nur damit mit Autos die schicke Inneneinrichtung plattgefahren wird, habe ich mich für ein günstiges (aber zeitaufwendiges) diy-Projekt entschieden. 

Ein aus dem Nachbarort gebraucht gekauftes (von jemandem selbst gebautes) Puppenhaus im Lundby-Massstab (1:16-1:18) wird nun Stück für Stück von mir renoviert und eingerichtet. Investitionen bis jetzt ca. 20 Euro und dabei soll's auch bleiben - challenge accepted!

Ich hab schon mal mit dem Dach angefangen, soll den Look eines mit Schiefer gedeckten Daches bekommen. Dafür schneide ich die "Schindeln" aus Eierkarton aus und klebe sie mit der Heissklebepistole auf (für die ich schon neue "Munition" brauche), später wird dann noch Farbe aufgebracht.



Dabei war eine Tüte mit verschiedenen Sachen von denen ich nur das Lundby Esszimmer verwerten werde.


Vielleicht macht ja auch jemand von Euch gerade ein Puppenhaus zu Weihnachten? Wäre schön, sich auszutauschen!

Liebe Grüsse aus Finnland,
Appelgretchen

P.S.: das war mein erster Mobiltelefon-Posts, hoffentlich hat's geklappt ;-)
Edit: Hatte natuerlich nicht geklappt (mit den Fotos).

Mittwoch, 5. November 2014

DIY - Gepimpter Ikea Spielbogen

Lang ist´s her, dass ich was gepostet habe...
Ich hatte zwar viele schöne Blogposts geplant (meistens während des Stillens), aber kam einfach zeitlich nicht dazu.
Auch heute gibt´s nur was Kurzes, dafuer aber Schickes ;-)

Mit mittlerweile drei Kindern und Tonnen Spielzeug, das gerne in der Gegend rumfliegt und von seinen Besitzern nur unter Androhung von iPad- und Fernsehverbot weggeräumt wird (wir machen aber auch noch andere Sachen mit den Jungs :-)), habe ich zur Beruhigung meiner Augen den gebraucht gekauften Ikea Spielbogen gepimpt:


Aber eine deutschsprachige Seite habe ich nicht gefunden, gibt´s denn sowas? Es wird doch wohl schon mal jemand in Deutschland diesen Bogen getunt haben?

Jetzt passt er farblich zur Einrichtung und stört meine Augen nicht, wenn er im Wohnzimmer rumsteht. Und interessant ist er trotzdem fuer den Kleinen. 

Die Spielsachen kann man bei diesem Bogen auch gut austauschen und es lassen sich immer wieder neue interessante Kombinationen fuers Baby herstellen. Den Greifring mit Glöckchen habe ich von einem alten Spielzeug verwendet und die Fische sind von einem alten Ikea-Mobile. Das Gesicht, dass den Fisch ausspuckt, ist mein Favorit - ein bisschen Humor muss sein :-) 

Die roten Fussteile habe ich weiss gemalt und ein paar von den Holzteilen schwarz gesprueht. 

Vielleicht hatte die Vorbesitzerin die Plastikteile zum Drehen an den Seiten verklebt (in der Mitte, liessen sich also noch drehen), jedenfalls haben weder ich noch mein Mann mit sämtlichen Werkzeugen die Dinger abgekriegt. Da man auf Plastik schlecht malen kann und spruehen auch nicht ging ohne den Bogen akribisch abzukleben, bin ich auf die Idee gekommen, klebende Folien zu benutzen!
Schwarze Tafelfolie und die mit den Eicheln hatte ich noch und dazu habe ich fuer die Seiten noch schwarzes Tape (fuer Elektrokabel) gekauft. 
Das Gesicht und die Streifen habe ich aus einfachen weissen Haushaltsaufklebern ausgeschnitten und aufgeklebt.

So, Baby wacht auf, die Milchspendemaschine muss ran!


Bis (hoffentlich) bald und liebe Gruesse aus Finnland!
Appelgretchen

Donnerstag, 11. September 2014

Familienbilder

Die Bilder unseres Familien-Fotoshootings mit der wundervollen Fotografin Niki Strbian sind endlich da!


Niki (zusammen mit ihrer Assistentin Blanka) versteht es hervorragend, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen! Das Baby wurde mit Warmluftgebläsen und "Baby white noise" apps auf dem Mobiltelefon eingelullt und hat fast die ganze Zeit selig geschlummert.

Und die beiden grösseren Jungs hat sie auch ganz toll mit einbezogen und es geschafft, deren Persönlichkeiten in die Bilder zu uebersetzen.


Aber ich lasse am besten ein paar ausgewählte Bilder fuer sich sprechen
(ich hätte vielleicht vorher mal zum Friseur gehen sollen, aber eine Woche nach der Geburt hat man keine Zeit fuer so was, ne ;-)):


















Liebe Gruesse aus Finnland!
Appelgretchen