Seiten

Samstag, 12. April 2014

Ostereier färben

In Ermangelung von Ostereierfarben habe ich mal ein paar zur Probe mit Blaubeeren gefärbt:


Sind richtig schön geworden, ein grau-blau!

Dazu habe ich eine kleine Schuessel Baubeeren/Heidelbeeren (die wilden, die grossen haben ja helles Fruchtfleisch) in der Mikrowelle aufgekocht, den Saft mit soviel Wasser vermischt, dass die Eier im Topf gerade bedeckt waren, 1 EL Essig dazu, dann die Eier darin fuer 10 Minuten gekocht und im Färbewasser erkalten lassen. Das ist glaube ich wichtig, denn während des Kochens sah die Farbe noch ziemlich blass aus.

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Dienstag, 8. April 2014

Stilleinlagen

Ich habe mal meine ganzen Stoffreste durchforstet und fuer mich schon mal ein paar waschbare Stilleinlagen genäht:


Meiner Erfahrung nach sind die um einiges angenehmer als die Einweg-Stilleinlagen, die gerade am Anfang oft schmerzhaft kleben bleiben. 
Aussen immer ein brPul oder laminierter Jersey/Nicki, also wasserdicht, aber atmungsaktiv. 
Innendrin 1-2 Lagen Stretchfrottee.
Zur Haut hin in der linken Reihe von oben nach unten sich trocken anfuehlende Stoffe:
Coolmax, weiss (x2)
Microfleece, tuerkis und braun.
In der rechten Reihe von oben nach unten:
Stretchfrottee
Nicki
Jersey
Und die Grauen sind aus Merinowolle zum wärmen. Wir wollen ja keine Brustentzuendung!

Durchmesser um die 10 cm, das reicht bei mir und trägt nicht so auf.
Gar nicht so leicht, mit der Overlock schön rund zu versäubern, gerade, wenn die Stoffe unterschiedlich dehnbar sind. Bei Coolmax empfiehlt es sich, ihn erst mit den Einlagen am Rand abzusteppen und dann evtl. Ueberstände abzuschneiden, bevor man das Paket mit dem brPul zusammennäht/versäubert.
Zum Zusammenheften benutze ich keine Nadeln, sondern die super Wonderclips.

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Sonntag, 30. März 2014

Stoffwindeln fuer das Baby / kestovaipat vauvalle ja ImseVimse tuunaus

Laut Organultraschall bekommen wir einen dritten Jungen :-)

Und fuer den Kleinen gibt es die meiner Meinung nach beste Alternative fuer Neugeborene an Stoffwindeln (hab ja bei Zweien schon so manches probiert):
Stretchfrottee-Innenwindeln (manche mit aussen Jersey, hält aber trotzdem wegen extra langen "Fluegeln", die man untereinander stecken kann) und drueber sowohl brPul-Aussenwindeln mit Auslaufschutz als auch verschiedene Wollueberhosen.
Pocketwindeln haben wir noch viele, die passen aber erst richtig gut, wenn ein bisschen Speck an den Beinchen ist.

Die Innenwindeln haben eine eingenähte 3-4-lagige Saugeinlage aus Stretchfrottee-Resten und hinten eine Öffnung fuer evtl. mehr Einlagen und zum besser Trocknen.
Die "Rueschen" an den Beinausschnitten und die Schlingen des Stretchfrottees halten Milchstuhl bei weitem besser als Einwegwindeln in der Windel. So muss man zwar die Windeln waschen, dafuer aber nicht die ganze Zeit vollgesutschte Bodies und Hemdchen und Hosen ;-)




Dann hatten wir noch viele ImseVimse Flanellette-Innenwindeln, die gab´s mal im Mutterschaftspaket des finnischen Staates und man bekommt sie auf Flohmärkten praktisch geschenkt.
Sie sind aus mehreren Lagen Bio-Flanell-Baumwolle, nicht besonders saugstark (eine eingenähte und eine angenähte Flanell-Einlage), ein bisschen hart und ohne Verschlussmechanismus.
Ich habe sie schon auf verschiedenste Weisen "aufgepeppt" (u.a. Klettverschluss, Kam-Knöpfe), aber diese Version ist glaube ich die Beste:
einfach eine doppelte Lage gesäumten weichen Bio-Bambus-Stretchfrottee (ca. 11 x 30 cm) in die Mitte eingenäht, sodass vorne und hinten eine Öffnung fuer evtl. weitere Einlagen bleibt. Ausserdem trocknet die Windel dann schneller.
Als Verschlussmechanismus ein Baumwollband hinten angenäht (vorm Einnähen der Einlage), fertig.



Eine gepunktete Pocketwindel mit Auslaufschutz an den Beinchen, aussen AKASoft, innen Coolmax, die auch als normale Aussenwindel/Ueberhose verwendet werden kann.
Und eine tuerkise brPul-Aussenwindel mit Auslaufschutz. 
Schnittmuster selbst entworfen.



Zu den vielen Wollueberhosen, die wir schon haben, wollte ich unbedingt noch eine solche Wollueberwindel haben, die gut sitzt und habe sie kurzerhand selbst aus grauem Merinowolle-Interlock (von Myllymuksut) genäht. 
Sie besteht aus durchgehend zwei, in der Mitte vier Lagen Stoff und ist mit FOE-Elastikband (etwas unprofessionell) eingefasst. 
Als Verschluss Metall-Druckknöpfe.
Man kann sie auf Neugeborene- bis ca. M-Grösse knöpfen (meiner Einschätzung nach, schauen wir mal, wie das Ganze dann am lebenden Objekt (und nicht an Schaf Timmy) aussieht).


So, das war mal wieder viel Gefasel ueber Stoffwindeln :-)

Ganz liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Samstag, 29. März 2014

Samstagsausflug

Heute haben wir mal bei schönstem Sonnenschein eine Wanderung auf dem luonnonpolkku (Naturpfad) unserer Gemeinde gemacht. 
Der Rundweg ist ca. 4 km lang und fuehrt durch Suempfe und Wald, z.T. auf Holzpfaden, sodass man auch mit Kindern gut voran kommt.
Auf halber Strecke gibt es einen Aussichtsturm und einen kleinen Grillplatz.


Ihr seht, der Fruehling hat hier gerade erst begonnen, aber das Wetter war die gesamte letzte Woche sehr schön - endlich!


Wir haben Stockbrot gebacken und Wuerstchen warm gemacht und die Jungs hatten ne Menge Spass.
Unser Grosser ist den ganzen Weg gelaufen, der Kleine wollte zum Schluss getragen werden ("ich bin noch ein Baby!"), hat aber sonst auch gut durchgehalten.
Anders ich mit meinem Riesen-Babybauch - 23. SSW und er sieht aus, als wuerde ich morgen entbinden und irgendwie fuehle ich mich von den körperlichen Beschwerden her auch so. Aber hilft nix - das Kind muss noch mind. dreieinhalb Monate reifen :-)
Mit ca. 45 min. Grillpause waren wir insgesamt 3 Stunden unterwegs. 
Und jetzt schlafen die Kleinen selig :-)

Euch noch ein schönes Wochenende!

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Dienstag, 25. März 2014

Zu Huelf! Entwicklungsgespräche in der KiTa...

Es soll sie ja auch in Deutschland geben,
hier in Finnland allerdings werden sie strikt alle halbe Jahr gefuehrt...
ENTWICKLUNGSGESPRÄCHE.
Mitsamt vierseitigem Formular, welches zuerst die/der persönliche Erzieher/in des Kindes ausfuellt und dann die Eltern zu Hause und dann wird sich beim Entwicklungsgespräch (auf finnisch "varhaiskasvatuskeskustelu") ca. 1/2 - 1 Stunde darueber unterhalten.

Gestern war es wieder soweit, die (getrennten) Gespräche ueber beide unserer Jungen in ihrer KiTa. 

Bei dem Kleinen (2,5 Jahre alt) gibt´s eigentlich nie was Besonderes, da er fuer sein Alter gross, motorisch geschickt, mittlerweile windelfrei, verbal gut drauf und humorvoll ist und alle Erzieherinnen mit seinem Grinsen und Gesangseinlagen um den Finger wickelt. 
Das hört natuerlich jede Mama liebend gerne und unterhält sich gerne ausfuehrlich darueber ;-)

Bei unserem Grossen (4,5 Jahre alt) ist das eine andere Sache...
Nicht, dass mit dem Kind etwas "nicht stimmt" - er ist eben der Ältere ohne grosses Vorbild, ruhiger, motorisch und verbal durschnittlich entwickelt (wuerde ich sagen), interessiert sich eher fuer Zahlen im Moment, ist sehr emphatisch. Auch er ist gross fuer sein Alter mit langen Beinen und obwohl eines der juengsten Kinder in seiner Gruppe (andere sind z.T. fast ein Jahr älter) mit der Grösste.
Dazu kommt noch seine perfektionistische Persönlichkeit und ein wenig mangelndes Selbstvertrauen, so dass er oft versucht ist, gleich aufzugeben, wenn etwas nicht sofort klappt.

Und da haben wir den entwicklungsgesprächlichen Katastrophen-Cocktail...

Nach vielen Gesprächen hat die (junge, selbst noch kinderlose) Erzieherin mittlerweile erkannt, welche Persönlichkeit unser Kind hat, aber bis vor Kurzem waren die Formulare so voller negativer "Bewertungen", dass ich anfangs ernsthaft befreundete Erzieherinnen und Verwandte heulend angerufen habe und sie gefragt habe, ob mein Kind in seiner Entwicklung wirklich so zurueck sei (war mir nämlich gar nicht aufgefallen, wahrscheinlich war mein Urteilsvermögen von muetterlicher Liebe und beruflich erlebten neurologisch wirklich auffälligen Kindern getruebt...;-))

Nach der Heulphase hatten wir die Wutphase - die mein Mann intelligenterweise verbal an der Erzieherin ausgelassen hat - mit eher kontraproduktivem Erfolg, wuerde ich sagen...

Und dann haben wir uns gedacht, wir versuchen´s gelassener anzugehen. 
Ich habe nochmal das Gespräch gesucht, der Erzieherin versucht bewusst zu machen, dass der Junge nur grösser aussieht als die anderen, aber in Wirklichkeit doch 1/2 - 1 Jahr juenger ist. Ihr von seiner Persönlichkeit erzählt, die sie anscheinend auch in der Ganztagsbetreuung nicht wirklich erfasst hatte und sie offen gefragt, ob sie denn (aufgrund der negativen Bewertungen) z.B. Fysiotherapie oder ähnliches empfehlen wuerde. Die Antwort darauf war so ungefähr: "aber nein, um Gottes Willen, das braucht er doch nicht" und ihr wurde glaube ich bewusst, wie Eltern solche Formulare und Bewertungen interpretieren.
Und ich habe mir gewuenscht, dass die persönliche Erzieherin des Kindes auch positive Bemerkungen macht.

Wahrscheinlich haben wir jetzt ne rote Akte oder so in der KiTa, aber jetzt geht´s mit den Gesprächen...;-)
Im gestrigen Formular war dann u.a. nur ein "sitzt oft beim Essen nur halb auf dem Stuhl" vermerkt. Interessant. In der Spalte "und so zu Hause" habe ich dann vermerkt: "wir sagen: setz dich richtig hin!". :-)

Klar ist es wichtig, dass man Kinder erkennt, die Entwicklungsförderung brauchen, aber muss man versuchen, alle Kinder ueber einen Kamm zu scheren? Sie die ganze Zeit bewerten?
Ist der Wunschtraum eine Truppe uniformer kleiner Kindergartensoldaten, die mit 5 schon lesen und schreiben können?
Wie wär´s mit ein bisschen Kindheit und freiem Spielen? 

LG aus Finnland,
Appelgretchen

Sonntag, 23. März 2014

T-Shirt-Geschenk

Ich muss endlich mal was von den Sachen posten, die ich im Moment so nähe...sonst hänge ich ja bald Monate hinterher ;-)


Dieses sommerliche U-Boot-Shirt hat ein kleiner Kumpel unseres Juengeren zum 2. Geburtstag letztes Wochenende geschenkt bekommen.


Der Schnitt ist wieder der slim fit "Monster Car" aus der Ottobre (siehe ältere Posts), 
da der Kleine aber eher kräftig (und der Stoff kaum dehnbar) ist, hab ich in Gr. 104 cm ausgeschnitten und unten nicht verlängert. 

Der Stoff ist von Nosh Organics (aus dem letzten oder vorletzten Jahr) und ein reiner Baumwoll-Jersey und daher leider nicht besonders dehnbar. Deswegen habe ich zur Sicherheit noch mal ueber alle Nähte druebergenäht.
Verlinkt bei Made4Boys.

Den ueberkreuzten V-Ausschnitt habe ich mir von Schnabelina auf YouTube zeigen lassen (leider spielt das Video jetzt nicht mehr ab...evtl. kostenpflichtig?) und in die hintere Ausschnittnaht noch einen hellblauen Jersey mit eingefasst und umgenäht, das gibt einen saubereren (wenn auch bei mir noch keinen professionellen) Look.  Eine schöne Anleitung dazu gibt es auf dem Blog von Hamburger Liebe (wie auch so viele andere tolle Tutorials!).

Bis ganz bald!
LG, Appelgretchen

Mittwoch, 5. März 2014

Shirt-Recycling

Als unser Grosser sich letzten Sommer den Arm gebrochen hatte, hatte er natuerlich ein funkelnagelneues Marimekko-Shirt an, welches er geschenkt bekommen hatte.
Die Krankenschwester im Krankenhaus näht wohl selbst, denn sie hatte das Hemd netterweise haargenau an den Nähten aufgeschnitten.
 Und da lag das zerschnittene Schnitt jetzt ueber ein halbes Jahr in meinen Stoffbergen,
bis vorgestern, als es mir wieder in die Hände fiel...

Und so ist dieses neue T-Shirt entstanden, jetzt in Gr. 104 cm fuer unseren langen Zweieinhalbjährigen:



Der Grundschnitt ist wieder der "Monster Car" (slim fit) aus der Ottobre 3/2011, unten verlängert, Ärmel gekuerzt und einen ganz neuen Ausschnitt habe ich da zusammengestellt, 
und zwar kombiniert aus den Schnitten/Anleitungen aus der Ottobre 1/2013 fuer die Shirts 20. "Formal or Fun" (hinterer Ausschnittteil mit Buendchen aussen ueber die Schulternaht) und 21. "Snap Button" (vorderer Halsausschnitt). Dazu noch drei rote Knöpfe zur Zierde, fertig.
Wenn es klappt, macht es richtig Spass, neue Sachen auszuprobieren ;-)

Und so sah es vorher aus (an den rechten Ärmel war im Kindergarten gleich nach dem ersten Anziehen und vor dem Armbruch auch noch ein roter Farbenfleck gekommen, der nachher nicht mehr rausging):



Die Shirts von Marimekko fallen unheimlich gross aus, so wurde hier auch aus der Grösse 98 eine 104 ;-)


Sitzt, passt und hat (gerade noch so ein bisschen) Luft :-)
Und dem kleinen Seemann gefällt´s.



Liebe Gruesse aus einem heute mal sonnigen Finnland (sehe ich da etwa etwas Gras in unserem Garten gruenen ?),

Appelgretchen

Sonntag, 2. März 2014

Best Schnittmuster ever!

Ich bin seit ca. einer Woche extremst fleissig am Nähen (abends und am Wochenende), denn ich habe endlich einen neuen T-Shirt-Schnitt ausprobiert und bin absolut begeistert!
Und zwar handelt es sich um den Schnitt "24. Monster Car" (slim fit) aus der Ottobre 3/2011. 
Wie slim fit schon sagt, ist der Schnitt schmal und das sieht an meinen Jungs einfach zu suess aus, schön retro. Falls Eure Kinder eher "gut beisammen" sein sollten, könnte der Schnitt zu eng sein, dann muss man ne Groesse groesser nehmen.
Da ich noch längst nicht fertig bin mit der Sommerkollektion, zeige ich Euch heute nur ein T-Shirt und eine Langarmversion in Gr. 116 cm am Modell und in schlechter Bildqualität, ich muss die Sachen noch schön mit Details fotografieren und wie gesagt noch ein paar weitere Shirts nähen :-)


(Streifen-Baumwoll-Jersey und dunkelblaues Buendchen aus der Restekiste)


(senfgelber Rib-Jersey mit Sreifen von Nosh Organics)



Ich habe den Schnitt ein wenig verändert, z.T. V-Ausschnitt gemacht, die Ärmel gekuerzt, die Ärmel fuer die Langarmversion verlängert, verschiedene Buendcheneinfassungen gemacht und das Shirt noch ein kleines bisschen verlängert, denn nach einigen Wäschen hat man ja öfter das Problem, das die Shirts sich in die Breite verziehen und kuerzer werden (obwohl ich z.B. manche Stoffe 2-3 mal vorwasche, passiert trotzdem).

Der Schnitt eignet sich auch prima dazu, genau solche verzogenen Shirts wiederzuverwerten, vielleicht ne Nummer kleiner, manchmal geht´s aber sogar noch in derselben Groesse,
hier ein Beispiel in Gr. 104 cm:







Die Perspektive ist anders, das Shirt ist nicht auf einmal länger geworden ;-). Hier habe ich das alte Halsbuendchen gelassen. Leider habe ich von zwei weiteren aufgepeppten Shirts keine Vorher-Bilder gemacht, aber so ist das manchmal.

Die anderen Shirts gibt´s also ein andermal zu sehen.

Unsere Jungs haben uebrigens die Geschmacksnerven ihres Vaters geerbt:
sie durften sich im Supermarkt frei etwas zum Naschen auswählen und haben sich dann fuer diese hier entschieden:


"muikkuja", kleine gebratene Fische, kalt. 

In diesem Sinne - guten Appetit und schöne Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Samstag, 22. Februar 2014

Haarbänder fuer´s Patenkind

Moi,
da wir noch nicht wissen, ob wir einen Jungen oder ein Mädchen bekommen, nähe ich vorsichtshalber noch nichts fuer das Kleine, den neutrale und eher Jungs-Klamotten haben wir reichlich...
Aber ich kann ja meine Bluemchen- und rosafarbenen Stoffe fuer mein Patenmädchen verarbeiten :-)

Ich habe also zum ersten Mal einen Baumwollstoff gekräuselt und zwar mit Elastikfaden in der Unterspule der Nähmaschine. 
Durch Zufall bin ich auf einen schönen Bog geraten (Flossie Teacakes) und dort gibt es ein Tutorial fuer einfache Haarbänder und auch das Kräuseln noch mal extra.
Perfekt zum Ueben!



So sind also diese beiden entstanden - ich habe sie aus Stoffresten genäht, die ich von den beiden Kleidern noch uebrig hatte, die ich fuer mein Patenkind genäht hatte (hoffentlich passen sie noch, so kann sie den passenden Haarschmuck tragen :-))

Und da mein Mann meinte, die wären doch viel zu gross (laut Tutorial sollen sie von 4-104 Jahren passen), musste der Kleine (2,5 Jahre alt) als Modell herhalten: sitzen perfekt auch an grossköpfigen Zweieinhalbjährigen und mir passen sie auch.


Bis hoffentlich bald mal wieder (versinke ein bisschen in Arbeit)!

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Sonntag, 2. Februar 2014

Let´s get it started

Vor weniger als einer Woche habe ich die ersten Tomaten gesät und jetzt keimen sie fleissig,
diese Aufnahmen sind innerhalb zweier Stunden entstanden:


Hier die Sorte "Yellow Submarine" aus Bio-Saatgut.
Ich habe auch Samen aus gekauften Tomaten gewonnen und ausgesät, und zwar aus diesen roten Mini-Pflaumentomaten ("Roma" steht noch auf der Packung), da ich aber nicht weiss, ob es sich um eine Hybride handelt, kann ich natuerlich auch mit Ueberraschungen rechnen...
Also, wenn jemand von Euch Erfahrungen mit denen hat, immer her damit!

Ich habe deswegen so frueh mit dem Aussäen angefangen (und helfe den Kleinen mit Pflanzenlampen ueber die lichtarme Zeit), da die Sommer hier so kurz sind und ich kein Gewächshaus habe - bis jetzt hatte es kaum eine Tomate geschafft, voll auszureifen.
Eine Bekannte hier macht es auch so und zieht die Pflanzen drinnen bis praktisch zur Bluete vor. 
Von ihr hab ich mir das jetzt abgeguckt und probiere es aus.

Auch der Lauch ist schon am Keimen und eine kleine Schale mit gemixten Salat/Kohl/Erbsen als junge Blätter zur Salatbeigabe.
Die Monatserdbeere "Ruegen" keimt noch nicht. Letztes Jahr hat es auch ewig gedauert und dann hat eine Pilzkrankheit fast alle Keimlinge dahingerafft und ich konnte nur zwei Pflanzen retten, die jetzt aber friedlich ihren Winterschlaf im Garten unter der Schneedecke halten und wirklich noch im ersten Jahr geblueht und gefruchtet hatten (wenn auch spärlich).

Ich habe soviele Gemuesesamen bestellt und bin gespannt, ob ich das alles so hinbekomme wie geplant...schliesslich wird der Babybauch im Fruehling/Sommer schon ein bisschen im Weg sein und ich werde meinen liebsten Beschäftigungen wie Kompost- und Pferdemistschaufeln nur bedingt nachkommen können (also muss der Mann ran, hehe).
Mein Plan ist es, soviel Gemuese wie möglich (Karotten, Kuerbisse, Pastinake) fuer´s Kleine anzubauen und pueriert einzufrieren - mal schauen, ob´s beim Planen bleibt ;-)

Euch noch einen schönen Sonntag
und herzlich willkommen an die neuen Leserinnen!

Liebe Gruesse aus Finnland, 
Appelgretchen


Freitag, 24. Januar 2014

Ein paar Winterbilder

Hier ist es seit einiger Zeit richtig, richtig kalt, bis zu -20 Grad und so langsam könnte es mal ein Ende nehmen...Schnee liegt nur wenig und wenn es so kalt ist, kann man mit den Kindern nicht sooo lange draussen sein. 
Und dabei wollten wir dem Vierjährigen Schlittschuhlaufen beibringen und er sollte weiter  auf seinen Skiern ueben...Aber bald wird´s bestimmt etwas "wärmer".

Zumindest konnte ich prima den Eisschrank abtauen, einfach alles in Tueten auf die Terrasse gestellt.
Toll, dass einen Tag später die Stromfirma eine Mitteilung in den Briefkasten wirft, dass der Strom in ein paar Tagen fuer ne Weile abgestellt wird - mpf, danach sieht der Eisschrank bestimmt wieder genauso aus wie vorher...

Hier also ein paar frostige Bilder unserer Hauswand




und noch ein wolkenstreifiger Himmel


 Liebe Gruesse aus Finnland, 
Appelgretchen

Sonntag, 12. Januar 2014

Familien-Update oder yksi kaksi kolme


Ja ich weiss, die Muddi im Jogginganzug...schöner ging´s jetzt grad nicht ;-)
Wir sind schwanger mit Nr. 3, jippi, endlich hat´s geklappt!
Mal sehen, ob ich kompletto soccer mum werde oder vielleicht doch ein paar Kleidchen nähen darf...
Ich bin sehr gespannt - das Gefuehl sagt zur Zeit aber Junge Nr. 3 ist unterwegs.

Ich muss natuerlich noch lange voll arbeiten, von daher werde ich mich weiterhin eher spärlich melden, aber das ein oder andere Babyklamöttchen werde ich schon mal nähen!

Ganz liebe Gruesse von einem gluecklichen (und zum Glueck sich nicht mehr erbrechenden)
Appelgretchen

Montag, 6. Januar 2014

Gemuetliches aus Stretchfrottier

Oh Mann, das Wetter ist zum Ausflippen hier!
Nass, kalt, aber nicht richtig winterkalt, diesig, dunkel...
Und man kann davon ausgehen, dass falls evtl. mal die Sonne in den wenigen Stunden der Helligkeit scheinen sollte, dann ist man an der Arbeit und bekommt davon nichts mit...
Trotzdem hat uns das heute nicht davon abgehalten, ein paar Stunden im Garten zu werkeln
(muss man ja ausnutzen, wenn keine Schneedecke da ist),
heute ist nämlich ein Feiertag in Finnland und somit arbeitsfrei.

Bei diesem Schmuddelwetter hatte ich richtig Lust, ein paar meiner dickeren, gemuetlicheren Stoffe zu verarbeiten und so sind diese hier entstanden:

Ein Bademantel fuer meinen Grossen in ca. Grösse 116 cm - der bestimmt noch in 3 Jahren passt :-)


Aussen gelb-weiss geringelter Stretchfrottier von metsola,
innen extremst kuschelig weicher Bio-Bambus-Stretchfrottier.
Fuer den Schnitt habe ich einen alten, fuer einen Euro auf dem Flohmarkt gekauften Bademantel in Gr. 116 cm an den Nähten aufgeschnitten.



Fuer meinen Neffen ein gruen-weiss geringeltes Langarmshirt (Schnitt Ottobre) in Gr. 110 cm,
auch aus Stretchfrottier



Und fuer mein Patenmädchen eine sg. "Joga-Pants" mit langen Buendchen an den Beinen,
der Schnitt ist ein Leggings-Schnitt aus der Ottobre in Gr. 128 cm, den ich an den Beinen wegen den Buendchen ein wenig gekuerzt habe. 
Die kann sie hoffentlich gut im Ballett-Training gebrauchen - der roa Stretchfrottier hält jedenfalls die Beine kuschelig warm.


Hinten noch zwei aufgesetzte Taschen



Das war´s mal wieder von mir,

liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Samstag, 21. Dezember 2013

Frohe Weihnachten und ´nen guten Rutsch!


Euch Allen ein wunderschönes Weihnachtsfest
und
einen guten Start ins neue Jahr!

Leider kann ich Euch dieses Jahr gar keine schönen idyllischen Schneebilder zeigen, denn hier ist das Wetter genauso wie in Deutschland nass und grau - da muessen eben die gestrickten Socken herhalten ;-)

Ganz liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Samstag, 7. Dezember 2013

Äitiyspakkaus / Mutterschaftspaket special edition

Ein guter Freund, der Halbfinne ist und seine finnische Frau bekommen bald eine Tochter und da die beiden gerade in Deutschland wohnen, sind sie leider nicht dazu berechtigt, das "äitiyspakkaus" (Mutterschaftspaket) des finnischen Staates zu erhalten (aber die Kate in Grossbrittanien bekommt´s geschenkt, ne!)
Das äitiyspakkaus steht jeder Frau / Familie zu, die seit einer bestimmten Zeit in Finnland wohnen und ein Baby bekommen oder eines adoptieren, bei Zwillingen zwei Stueck. Man kann auch eine Geldsumme stattdessen nehmen, die aber nicht dem Sachwert entspricht - das machen aber dann viele beim zweiten und dritten Kind. Von der Idee her soll es allen Babys dieselben Startmöglichkeiten geben und im Paket befindet sich im Prinzip alles, was man in den ersten Monaten benötigt.
Den Karton kann man sogar dank mitgelieferter Matratze als erstes Bettchen benutzen.

Hier ein Bild des aktuellen Pakets 2012/2013 von der Kela-Seite:
Der Inhalt bleibt im Prinzip immer gleich, aber die Designs verändern sich bei jedem Paket. In den letzten Jahren waren die Farben sehr retro.

Naja gut - und da ich meinem Freund und seiner Frau eine Freude machen wollte und sich fuer ein 3/4 finnisches Baby jawohl ein äitiyspakkaus gehört, habe ich kurzerhand selbst eines zusammengestellt.
Zum Teil sind die Sachen selbstgenäht, zum Teil second hand (einige Sachen aus alten äitiyspakkaukset), zum Teil neu gekauft.



Ich wusste, dass lila und alles "zu girlige" nicht gefällt und so habe ich gelb/gruen als Farbthema gewählt.

Hier noch eine Kollage einiger der selbstgemachten oder getuneten (Imse Vimse Windeln) Dinge des Pakets
(Patchworkdecke zum Einrollen, Wickelbody, Muetzchen, Merinowoll-Söckchen, Lätzchen, Stilleinlagen, Läppchen, Badetuch, Wickelunterlage, verschiedene Stoffwindeln), die Wollueberhose ist nicht selbstgemacht, sondern von Storchenkinder und die kleine weisse aus brPul von Imse Vimse.



Und das Ganze geliefert im Karton des äitiyspakkaus meines Grossen.



Damit war ich also in der letzten Zeit beschäftigt und das Paket ist mittlerweile angekommen :-)

Ich habe eine ziemlich anstrengende Woche hinter mir, mein Mann ist auf Kongressreise in Chicago und unser Kleiner war drei Tage (mit mir) stationär wegen einer Krankheit namens Kawasaki Syndrom. Ich hatte echt Angst um ihn, aber zum Glueck ist er auf dem Weg der Genesung und stellt das Haus schon wieder auf den Kopf...

Eine schöne Vorweihnachtszeit wuensche ich Euch!

Liebe Gruesse aus Finnland, 
Appelgretchen

Sonntag, 17. November 2013

Die ersten Plätzchen




Ok, es ist noch ein bisschen frueh, aber ich habe heute morgen mit den Jungs im Schlafanzug die ersten Plätzchen aus Pfefferkuchen-Teig gebacken und verziert.

Es liegt zwar noch kein Schnee, aber es war so windig draussen, dass unser Sonntagsspaziergang sehr kurz ausgefallen ist ;-)

Liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Sonntag, 27. Oktober 2013

Autumn days

Das Wetter ist total verregnet, 
und da wir im Bekanntenkreis gerade ziemlich viele Schwangere haben, verarbeite ich im Moment meine Wolle zu kleinen Söckchen  - die sind recht schnell gemacht...


Wie immer mache ich die Bumerangferse, die hab ich mir ueber YouTube (nadelspiel) angelernt, genau wie die Technik (bei dem noch nicht fertigen Söckchen), von der Spitze her zu beginnen.

Letztes Wochenende waren wir im Sommerhäuschen der Schwiegermutter zum Tagesausflug, die Jungs hatten ziemlich viel Spass (wie immer dort) :-)


Ansonsten bin ich fleissig (fast) jeden Feierabend an einem Projekt beschäftigt, welches ich als Geschenk fuer einen guten Freund vorbereite, der bald sein erstes Kind mit seiner Frau bekommt.
Wenn´s fertig und abgeschickt ist, dann zeige ich es Euch...(also so ca. in 1-2 Monaten) - deswegen habe ich sonst nicht so viele Sachen zu posten...;-)

Ganz liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen

Sonntag, 13. Oktober 2013

Herbstbilder

Bevor es (wie laut Wetterbericht versprochen) hier richtig kalt und evtl. winterlich wird,
schicke ich Euch noch ein paar herbstige Bilder...


Mein Grosser fuegt sich da schon rein farblich gesehen schön ein...;-)
Die gelben Gummistiefel sind neu (von Bisgaard) und sein ganzer Stolz (wie auch die Mundharmonika).



Die Fleecejacke des Kleinen hat meine Schwester fuer ihn genäht (und mich damit zum Nähen der Fleecejacke fuer den Grossen inspiriert) - wir sind nämlich eine sehr nähfreudige Familie!
Vielleicht kennen ja manche auch schon den Blog meiner Cousine AppelKatha,
die näht nämlich auch gerne Sachen fuer ihre Jungs und sich :-)



Unser Gruenkohl ist super geworden und wir machen fleissig Gruenkohlchips, die schmecken echt lecker! 
Einfach die Blätter zerrupfen, auf einem Backblech mit Backpapier mit Olivenöl "durchrubbeln" und Salz dran, bei ca. 125 Grad in den Ofen fuer 5-10 Minuten - fertig. Aufpassen, dass die Chips nicht zu braun werden, dann schmecken sie nämlich nicht mehr.


Dagegen konnte ich nur jeweils einen Miniatur-Rotkohlkopf, -Weisskohlkopf und -Kohlrabi ernten  -
also wirklich Hut ab vor jedem, der rein bio die zig verschiedenen Plagen von diesen Gewächsen fernhalten kann!


Pilze gibt es auch noch und so manche (Pfifferlinge, Trompetenpfifferlinge, nicht der hier unten) haben ihren Weg in meinen Korb gefunden. 


Und das letzte Bild ist im schönen deutschen Buchenwald entstanden, als wir fuer eine Woche zu Besuch waren...


Während der Woche arbeite ich viel, mache fast jeden Tag gezwungenermassen Ueberstunden...bläh.
Aber abends und an den Wochenenden sind wir viel draussen und geniessen noch das letzte bisschen Herbst, bevor es hier wieder so dunkel und kalt wird!

Ganz liebe Gruesse aus Finnland,
Appelgretchen